Nokia kooperiert mit Microsoft

Wie heute morgen bekannt gegeben wurde, spannt Nokia mit Microsoft zusammen und verwendet Windows Phone als hauptsächliche Smartphone Strategie.

Symbian wird nicht gekillt, sondern soll als „Franchise Plattform“ damit versucht werden, die 200 Millionen Symbian Users zu behalten  und – vermutlich – auf Windows zu bringen („retain and transititon“). MeeGo soll ein längerfristiges  „open-source mobile operating system“ werden. Eigentlich kann dies nur bedeuten, dass sowohl Symbian und MeeGo aufs Eis gelegt werden. Wer jetzt noch in diese beiden Plattformen investiert ist, selber schuld (oder muss einen besonderen Dreh finden, vgl. Myriad im gestrigen Artikel.)

Microsofts Suchmaschine Bing und sein adCenter sollen zusammen mit Nokia Maps eine „lokale Such- und Anzeigen-Experience“ werden.

Die Zusammenarbeit zwischen Nokia und Microsoft ist klar gegen die beiden Riesen Google und Apple gerichtet.“ It’s now a three-horse race,“ sagte Nokia’s CEO Elop heute morgen. Die neue Kooperation will sich also mit den beiden Spitzenpferden ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern. Im Internet kursiert dagegen der Kalauer: „Two turkeys don’t make an eagle.“

Ob der neue Vogel tatsächlich abhebt, wird wohl davon abhängen, wie die Zusammenarbeit mit den grossen Telcos aufgegleist werden wird. Auch diese sind gegen die Macht von Google und Apple gerichtet und kämpfen um einen Anteil am App- und Anzeigenmarkt auf den Mobilegeräten. Um überleben zu können, müssen Nokia und Microsoft den Telcos ihre zukünftigen Geräte andrehen können, werden darum den Telcos wohl Zugeständnisse hinsichtlich App- und Anzeigenverkauf machen müssen. Wenn aber Nokia. MS und die Telcos es nicht fertig bringen, zusammen ein insgesamt sinnvolles Ökosystem aufzubauen, dass den Developern und vor allem den Usern mehr Attraktivität und Vorteile gegen über den Android und iPhone bietet, stehen die Chancen schlecht . So zerstritten die Telcos untereinander  und so raffgierig sie gegenüber ihren Kunden sind, ist jedoch kaum zu erwarten, dass es Nokia und Microsoft gelingen wird, eine neues, drittes Ökosystem neben Apple und Google aufzubauen.

Vielmehr wird wohl so sein, dass nicht neu drei Spitzenpferde nebeneinander galoppieren werden, sondern eher so wie bisher, dass mit Nokia, Microsoft und den Telcos drei lahme Gäule hinter den beiden Führenden hinten her humpeln werden. Und die drei haben nichts besseres verdient. In den letzen zehn Jahren waren ihre Strategien einzig darauf ausgelegt, User und Entwickler zu schröpfen.Um das verlorene Vertrauen wett zu machen, wird es wohl nur eine Lösung geben: Massiv attraktivere Geräte und ein Super-Apps-Ökosystem: Da aber nicht zu erwarten ist, dass Microsoft und Nokia plötzlich mit Super-Geräten und einem tauglichen Ökosystem aufwarten werden, bleibt ihnen vorerst nur eine Schiene: Günstigere Geräte. Und das sind nicht eben gute Aussichten für Nokia und Microsoft.

Comments are closed.